iOs

F-Secure Total Security und VPN ausprobiert – Windows, iOS, Android

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +



F-Secure Total Security und VPN ausprobiert – Windows, iOS, Android
F-Secure ist auf mich zugekommen und hat gefragt, ob ich ihre Software testen möchte, Link zu F-Secure:

Da habe ich doch ja gesagt, gerade mit meinen Erfahrungen aus der letzten China Reise wollte ich mir die Sache doch mal näher anschauen.

Artikel vom Jens und dem Honeypot Notebook:

“Dieses Video wurde gesponsert. Vielen Dank an F-Secure. Die vertretene Meinung ist meine eigene.” Bitte unbedingt das Outro beachten, denn F-Secure hat mir für ein Video über ihr Produkt eine Aufwandsentschädigung angeboten, die ich aber nicht behalte, sondern im vollen Umfang an das Deutsche Kinderhilfswerk weiterreiche.

Technikfaultier Blog:
Technikfaultier auf Twitter:
Technikfaultier Facebook:
Technikfaultier auf Instagram:

Share.

About Author

29 Comments

  1. Super, Carsten, genau darüber hab ich letztens meine Facharbeit geschrieben 😀

    Edit: Zum Outro muss ich nichts sagen, dafür könnte ich dich knuddeln 😉

  2. Interessantes Produkt, obwohl ich den Preis absolut nicht gerechtfertigt finde. Vor allem wenn man man bedenkt das man bei Opera VPN Verbindungen für lau bekommt. Zum Virenscanner: Gibt es dort Vergleichswerte zu Platzhirschen wie Kaspersky oder Bitdefender, was die Zuverlässigkeit und Treffsicherheit angeht?

  3. Ein VPN muss aber auch vertrauenswürdig sein, u. U. liest dann statt ein Nutzer des Hotspots der VPN-Anbieter mit.
    Und Virenscanner braucht man weder auf Android noch iOS, wenn man einfach nur Apps aus vertrauenswürdigen Quellen nutzt (Google Play, Appstore, etc.) hat man auch keine Probleme.
    Fremdanbieter nutze ich auch, aber da sollte man halt wissen was man da tut.
    Ansonsten ist ein Android/iOS Virenschutz nur ein Placebo und sinnloses Akku verbrennen, der VPN hingegen macht Sinn.

  4. Man kann damit die MAC-Adresse verschlüsseln? Das will ich sehen 😉 – Naja verschleiern kann man die, indem man eben nicht die Standard-MAC der Netzwerkkarte verwendet, sondern MAC-Spoofing betreibt. Ich glaube nicht, dass F-Secure das macht. – VPN verschlüsselt die Kommunikation der IP bzw. Protokoll-Ebene, darunterliegende Schichten bleiben unverschlüsselt.
    MAC-Verschleierung wäre natürlich ein schöner Tracking-Schutz, wenn regelmäßige Änderungen vorgenommen werden.

  5. Sehr gute erklärt ? Ich selbst nutze VyprVPN (Schweizer Unternehmen). Mit der von Dir vorgestellten Kombi von Virenschutz/VPN biste mit 80,- € gut bedient. Ich zahle nur für mein VPN (5 Geräte, keine Datendrosselung etc.) 96,- € im Jahr.

  6. Interessanter Test. Da haste Dir wieder viel Mühe dabei gegeben. Scheint auf jeden Falle eine einfache und gut funktionierende Software zu sein. Na auf Einfachheit und gute Funktion kommt es doch im Leben an.

    Wer will sich denn schon immer von so einen Ding ärgern lassen?
    Ich hatte vor einiger Zeit auf unseren Redaktion-Handy eine Software die mich sehr geärgert hat. Alle Nase lang hat die sich mit Meldungen bemerkbar gemacht.

    Sie hast auch viel Pip-Kram gemeldet. Da ist es doch gut wenn man eine Software hat die Ihre Arbeit leise und unauffällig im Hintergrund macht.

    Danke für den tollen Test.

  7. Sehr informatives Video und großen Respekt für die tolle Geste mit der Spende an das Kinderhilfswerk. Da zeigt sich das große Herz im Technikfaultier. ??????? +Technikfaultier

  8. Seit 2009 nutze ich Kaspersky vorher Avira Free Antivirus.
    Habe mir im PrimeDay KIS schon für 2018 gesichert.
    Für 2017 hatte ich schon eine Lizenz hier:)
    Bei Kaspersky ist schade das glaub nur 1 GB oder 2 GB am Tag kostenlos sind, danach zahlt man.
    Deshalb nutze ich es auch nicht.
    Youtube hat 17 :Webanalyse 5 ;Zählpixel 1 und Werbeagenturen 11.

  9. Hey, konntest du auch über den F-Secure VPN bei iOS auch ein iCloud-Backup machen. Bei mir kommt die Meldung Es wäre ein Netzwerkproblem vorhanden. MfG

  10. Wie die das alles zu dem Preis realisieren wollen…? Ein guter VPN-Zugang kostet ja schon mehr, als hier das ganze Paket. Wer sich dem Thema VPN etwas nähern möchte, kann hier ja mal nachlesen: https://thatoneprivacysite.net/

    Einen VPN-Anbieter eigenen Client braucht man auch nicht. Das geht alles über OpenVPN. Sieht weniger stylisch aus, zwingt einen aber mehr oder weniger dazu, sich mehr mit der Thematik auseinander zu setzen.